Buchrezension zu ,,Mein Herz ist eine Insel''


Bloggerportal- Mein Herz ist eine Insel
,,Mein Herz ist eine Insel'', geschrieben von Anne Sanders, ist am 27.3.2017 im Blanvalet Verlag erschienen.
Broschiert: 14,99€, Kindle Edition: 11,99€


Inhalt:
Zurück auf die Insel, ihre Heimat, die Welt, in der jeder jeden kennt und Geheimnisse keine Geheimnisse bleiben? Das ist der einzige Gedanke für Isla Grant, nachdem ihr Freund nach 10 Jahren sich gegen sie entschieden hat. Problem dabei ist nur, dass ihr Vater sie nicht ansehen kann und ihre Brüder womöglich vielleicht genauso reagieren könnten, denn wer handelt nicht so, wenn ein Familienmitglied wie verschollen ist und sich nicht viel in mehreren Jahren meldet. So macht sich Isla nach ihrer verglückten Partnerschaft aus der Großstadt in ihre alte Heimat an die Westküste von Schottlands und begegnet ihrer Jugendliebe Finn. Zudem trifft sie auf Shona, Finns Verwandte, welche die ganze Zeit nur das Glück zwischen Finn und Isla herbeizaubern will. Wie kann das wohl enden mit Geheimnissen, die eigentlich nie überlebt hätten...

Meine Meinung:
Der Roman ist perfekt für den kommenden Sommer- frisch, gefühlsvoll und eine Menge Wasser. Schon bei dem Anblick des Covers bekommt man Lust zur See zu reisen. Der Einstieg begann gleich bei der Heimatreise und erzählt im groben die Vergangenheit, welche einen nicht ganz ahnungslos lässt. Über den Hauptteil wird gefühlsvoll die Erzählperspektive zwischen Isla und Finn gewechselt und die Geschichte einer verschwundenen Insel erzählt, die das Wahrzeichen der kleinen Insel Bailevar ist. Etwas vorhersehbar, der Schluss, jedoch hätte ich mit diesem Ausmaß nicht gerechnet und empfinde das Ende perfekt getroffen- aus jeder Gefühlskategorie etwas-. Die Charaktere werden mit Ecken und Kanten beschrieben und mit jeden kann man sich identifizieren, welches die Geschichte als Vorbild gesehen lassen kann. Sanders Schreibstil ist gefühlsvoll, etwas frech mit zweideutigen Witzen und flüssig lesbar. Dank ihm fliegt man förmlich über die Seiten und wünscht sich kein Ende.

Fazit:
Das Buch richtet sich nicht nur an Menschen ab 30 Jahren (da die Protagonistin dieses Alter ausübt), sondern ist dank dem Schreibstil für jede Generation interessant. Die weiter Empfehlung dieses Romans ist keine Frage, da es bis jetzt mein Jahreshightlight 2017 ist und auf jedenfalll diesen Sommer nochmal gelesen wird!:)

Kommentare